Methoden

Mein Ansatz ist systemisch und vor allem lösungs- und ressourcenorientiert.

Meiner Erfahrung nach haben alle Symptome eine Art „Bitte“ an uns. Sie wollen uns auf etwas hinweisen, dass es zu lernen und vielleicht zu verändern gilt.

Praktisch „arbeite“ ich vorwiegend mit Gesprächen, EMDR und Hypnose.
Methodisch bin ich mit diesen Verfahren vertraut:Oft frage ich Sie und mich: „Was will Ihre Seele (oder auch Ihr Höheres Bewusstsein) lernen? Wozu könnte Ihnen das, was gerade geschieht dienen? Was wird durch auftreten des Symptoms möglich? (Was ist das kleine Gute im großen Schlechten?) Wer ist noch betroffen? Was würde mir Ihr Partner auf diese Frage antworten?

Systemische Beratung

Die Systemische Beratung, die systemische Paarberatung oder das systemische Coaching sind/ist in erster Linie lösungsorientiert (im Gegensatz zur problemorientierten Betrachtungsweise).

Psychische Symptome werden als „Störung“ der Anpassung des Familien- (Paar-, Team- usw.)systems definiert. Individuelle Symptome sind aus dem systemischen Standpunkt betrachtet, Ergebnisse von symptom- (oder krankheits-)erzeugenden und -aufrechterhaltenden Beziehungsmustern im Zusammenspiel der wichtigen „teilnehmenden“ Personen und deren Bezugsrahmen.
Diese Personen werden in den systemischen Prozess mit einbezogen. Dazu müssen diese nicht anwesend sein: Es stehen auch geeignete Methoden für die Durchführung von systemischer Einzeltherapie und systemischer Paartherapie zur Verfügung.

Am einfachsten erklärt sich die systemische Sichtweise meiner Meinung nach mit einem Mobile: Bewegt sich ein Element, bewegen/verändern sich die anderen automatisch mit.

Virginia Satir gilt als die „Mutter“ der systemischen Therapie. In der Weiterentwicklung der systemischen Betrachtung hin zur Aufstellungsarbeit ist Bert Hellinger ein wichtiger Vertreter, sowie Dr. Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer. Wichtige Pioniere der systemisch, lösungsorientierten Beratung sind Steve de Shazer und Insoo Kim Berg.

EMDR

Eye Movement Desensitization and Reprocessing, kurz EMDR, ist eine von Francine Shapiro in den USA entwickelte Behandlungsmethode für Trauma-Betroffene aus dem Bereich der Psychotraumatologie.

Es gibt viele Studien, die sich mit der Wirksamkeit von EMDR beschäftigen und versuchen, die Wirkungsweise zu ergründen.

Es wird davon ausgegangen, dass durch die bilaterale Stimulation mittels bestimmter Augenbewegungen (oder auch akustischen oder taktilen Reizen), eine Synchronisation der Hirnhälften erreicht wird, die es ermöglicht z.B. Blockaden und Ängste auf zu lösen, erlebten Traumen neu ein zu ordnen und Impulse zu kontrollieren (wichtig z.B. bei Süchten o./u. Essattacken). Durch Anregung zur Verarbeitung mittels angeleiteter Augenbewegungen, werden innere Bilder von aufgestauten Gefühlen getrennt und als verarbeitet ins Langzeitgedächtnis „umgelagert“.

Das Verfahren wurde natürlich weiter entwickelt und wird heute auch in der Psychotherapie, dem Coaching und anderen Bereichen angewandt. Ein weiteres Einsatzgebiet hat sich im Coaching erschlossen, oder immer dann, wenn Zielzustände noch wirkungsvoller verankert werden sollen.

Hypnose

Im engeren Sinne ist Hypnose eine Kommunikationsmethode,
die es Menschen ermöglicht, sich in den veränderten Bewusstseinszustand der Trance zu begeben.

Der Bewusstseinszustand der hypnotischen Trance ähnelt sehr dem Erleben kurz vor dem Einschlafen, oder Trancezuständen, die durch andere Verfahren erzielt werden, z.B. durch Autogenes Training oder Meditation. Jeder kennt diesen Zustand schon.

In diesem Zustand ist eine Steigerung der Problemlösefähigkeit sowie mehr Kreativität möglich. Die Fähigkeit, eine Trance zu entwickeln ist übrigens angeboren. Doch Lösungen werden Ihnen von mir nicht vorgeben, sondern in der Trance wird ein Suchprozess ausgelöst. Dies ist aufgrund der Aktivierung der rechten Hirnhälfte viel leichter. Es ermöglicht Ihnen neue kreativere Lösungen zu finden…und manchmal auch Neues über sich selbst zu erfahren.

Je nach Ihrem Anliegen, können Sie in Trance heilen und wachsen, sowie gewohnte Denk- und Wahrnehmungs- und Verhaltensmuster auflösen. In Trance ist sehr vieles möglich! – ein Wundermittel ist es allerdings nicht.

Hypnose kann Sie unterstützen, wenn Sie…

  • persönliche Entwicklung anstreben
  • entspannen möchten
  • auftanken möchten

Familien- und Organisationsaufstellungen

In Urliebe ist jeder Mensch auf tiefste Weise mit seinen Eltern und Geschwistern, aber auch mit allen anderen Mitgliedern seines Familiensystems verbunden.
In unbewusster Loyalität mit der Herkunftsfamilie, nehmen wir Schuld und Unschuld von Frühergeborenen auf uns. So entsteht stellvertretendes seelisches Leid und Krankheit. Die Lösung ist möglich durch die Achtung jener Familienmitglieder, die ein schweres Schicksal hatten.

Da jeder Mensch ein unbewusstes Bild seiner Familie in sich trägt, lässt sich dieses Bild durch Aufstellung der Familienmitglieder (durch fremde Stellvertreter in einer Gruppe) erfahren.

Mit Aufstellungen können aber auch Organisationssysteme, z.B. Firmen, Teams, soziale Einrichtungen und berufliche Organisationen verschiedener Art, aufgestellt werden.

NLP

NLP wird definiert als die Struktur der subjektiven Erfahrung.

NLP untersucht die Muster oder die „Programmierung“, die durch die Interaktion zwischen dem Gehirn (Neuro), der Sprache (linguistic) und dem Körper kreiert wird, und die sowohl effektives als auch ineffektives Verhalten produzieren können. Der Buchstabe P steht für Programmieren. Die Jahre, in denen NLP entstand, waren auch die Jahre des Computerbooms. Heute wird zeitgemäßer, und vor allem treffender, der Buchstabe „P“ mit dem Begriff Prozessarbeit erklärt.

Die Fertigkeiten und Techniken des NLP entstanden durch Beobachtung der Muster im excellenten Tun von Experten aus diversen Bereichen professioneller Kommunikation, unter anderem aus dem Bereich der Psychotherapie, der Wirtschaft, der Hypnose, des Rechtswesens und der Erziehung.

Zusammengefasst: Neuro-Linguistisches Programmieren ist Arbeit mit Menschen, in der es darum geht, alle Sinne zu aktivieren und ihre Erfahrungen und Gedanken so zu erweitern, dass sie für Ihr Leben sinnvolle neue Wahlmöglichkeiten entdecken.

„The Work“